Maria Magdalena Vereinigung e.V.

Maria Magdalena Einladung: in die heilende Stunde der Lotosquelle (täglich 19.00 – 20.00 Uhr MEZ)

Herzensgruß der Maria Magdalena:

Geliebte Menschen, geliebte Leser, die ihr diese Botschaft vernehmt und weitergeben könnt.
Die Geistige Welt hat im Juni 2020 eine Lotos-Heilquelle aus höheren Realitäten auf der Erde verankert, die jeder Mensch von nun an nutzen kann.
Durch sie können Maria Magdalena, Aufgestiegene Meister wie auch verschiedene Engel, Erzengel, Elohim, Seraphim, Naturengel, Cherubim und viele andere Lichtwesen wirken.
Sie stellt sich als geöffnete, kristalline Lotosblüte dar, durch deren Blütenblätter starke Heil- und Transformationskräfte strömen und du kannst sie für die Lösung deiner Themen, Ängste und Probleme, gleich welcher Art, nutzen. weiterlesen s.u. PDF
Herzlichen Dank an Tanja Matthöfer und den Amraverlag für den Auszug aus dem Buch:  
https://www.amraverlag.de/Buecher/Engelwesen-Channelings/MARIA-MAGDALENA-Herzensweg-und-Leben-im-aufgestiegenen-Sein--57722.html

Statue von Maria Magdalena zerstört

Statue der Maria Magdalena vor der Zerstörung.


https://portail-rennes-le-chateau.com/news-gazette-rennes-le-chateau/?fbclid=IwAR3DS6YbauHvjdSE5EgiBI1E6S3P5r6E9NvjRWKcaOz--IN3DV1UqySzAek

Maria Magdalena-Statue am 15.8.2020 zerstört. Am vergangenen Wochenende wurde in einer Kapelle in Riboux (Var) eine Statue zerstört. Nach dem Wort, dass sie hinterlegten, akzeptierten die Brecher nicht, "dass eine große Heilige wie Sainte Marie-Madeleine in einer solchen Weise dargestellt wird". Sie war nackt.
Die Statue war eine provisorische Statue: in Gips und wartet auf die baldige Lieferung der endgültigen Statue. Sie wurde vor fünf Jahren installiert, als die Kapelle renoviert wurde.

Die Zerschmetterer "zerschlugen die Statue in mehrere Teile, legten sie auf die Seite und hinterließen einen Zettel, in dem stand, dass sie nicht akzeptierten, dass eine große Heilige wie die heilige Maria Magdalena auf diese Weise dargestellt werden sollte. Ich weiß nicht, welches Wort sie benutzt haben, es war unanständig oder beleidigend", erklärt Fr. Patrick-Marie Bozo, Prior der Dominikanergemeinschaft von Sainte-Baume, die sich um die Kapelle St. Pilon kümmert.

"Ich finde die Geste extrem gewalttätig", fährt Patrick-Marie Bozo fort. Dass wir die Art und Weise, wie sie vertreten wurde, nicht gut-heißen, das höre ich, aber diese Mittel nehmen wir nicht in Anspruch! Dahinter verbirgt sich das Werk eines Künstlers. Der Bürgermeister der Gemeinde kämpfte mehrere Jahre lang darum, diese ganze Kapelle neu zu gestalten, dann wurde sie vom Bischof gesegnet, eh? Wir respektieren das alles! Wenn wir nicht einverstanden sind, schreiben wir an das Rathaus, wir protestieren, aber wir zerbrechen keine Statue".